Feuerwehr & Rettungsdienst

Beschaffung & Unterhaltung

Die Technik sicher zu bedienen ist eine Sache. Wichtig ist aber auch, die richtige Technik und Ausrüstung auszuwählen, kostengünstig zu beschaffen und vor allem, sie jederzeit zuverlässig einsatzbereit zu halten. Diese Aufgaben haben in einer Berufsfeuerwehr eine große Bedeutung.

Beschaffung

Beschaffungen der öffentlichen Hand unterliegen ganz festen Spielregeln, der Vertrags- und Vergabeordnung für Leistungen (VOL). Gemäß dieser Ordnung müssen Angebote eingeholt, geprüft und vergeben werden. Sofern die Preise für Anschaffungen Grenzen überschreiten, sind Vergleichsangebote nicht mehr zulässig, es erfolgen sogenannten Ausschreibungen national oder europaweit.

Hierbei müssen die Gegenstände, welche zur Beschaffung vorgesehen sind, mit einem Leistungsverzeichnis so beschrieben werden, dass verschiedene Hersteller die Möglichkeit haben ihr Produkt anzubieten.

Der Einhaltung dieser Richtlinien und Grundlagen ist oberste Priorität geschuldet und bedingt gründlicher Recherche und das Wissen um die Möglichkeiten der Anbieter.
 

Die Kleiderkammer der Berufsfeuerwehr Kiel ist für die Sichtung des Marktes und Planung, Beschaffung und Ausgabe der persönlichen Schutzausrüstung der Einsatzdienstbeamten im Brandschutz sowie der Mitarbeiter*innen Rettungsdienst verantwortlich.

Eine umfassende Sichtung des Marktes für Schutzausrüstung, deren Bewertung und die Planung für die persönliche Arbeitskleidung wird der hohen Anforderung, die der Einsatzdienst an die Materialien und Ausfertigungen für einen umfangreichen Schutz der Bediensteten in Brandschutz und Rettungsdienst stellt, gerecht.

Die Ausgabe der persönlichen Schutzausrüstung an die Bediensteten erfolgt auf der Hauptwache in der Kleiderkammer. Neben dem Vermessen der Kolleginnen und Kollegen wird hier die Bekleidung persönlich in Empfang genommen und der Erhalt quittiert und dokumentiert.
 

Eine Berufsfeuerwehr wie die der Landeshauptstadt Kiel bewirtschaftet einen großen Fuhrpark. In Kiel umfasst dieser Fuhrpark neben den Löschfahrzeugen auch Sonderfahrzeuge wie Wechselladerfahrzeuge zur Aufnahme von Abrollbehältern, Rettungs- und Krankentransportwagen oder Notarzteinsatzfahrzeuge.

Die Fahrzeugunterhaltung befasst sich in erster Linie mit Maßnahmen der Wartung und Instandhaltung.

Im Weiteren muss bei einer solch großen Zahl an Fahrzeugen stets mit Schäden durch eigen- oder Fremdverschulden gerechnet werden, insbesondere dadurch, dass die Fahrzeuge sich häufig mit Sondersignalen im Straßenverkehr bewegen. Die Aufnahme und Regulierung von Unfallgeschehen werden im eigenen Haus durchgeführt und in Zusammenarbeit mit dem Rechtsamt zur Regulierung geführt.
 

Die Berufsfeuerwehr Kiel umfasst im Bereich der Gerätetechnik ein großes und weites Spektrum zur Brandbekämpfung, der Hilfeleistung und der Abwehr von Gefahren für die Umwelt. Der Gerätebestand muss neben der Dokumentation auch gepflegt und gewartet werden.

Die Ausrüstungskammer ist mit diesen Aufgaben betraut und widmet sich den Aufgaben der Prüfung von tragbaren Leitern über die Wartung von Feuerlöschern bis hin zur Instandsetzung von Wasserführenden Armaturen oder motorbetriebenen Aggregaten.

Darüber hinaus sind die Mitarbeiter der Ausrüstungskammer als Ideengeber und Ideenschmiede zur Verbesserung der Ausrüstung und Optimierung von Unterbringungen auf den Feuerwehrfahrzeugen bekannt.
 


Zur Erfüllung dieser Aufgaben sind im Bereich Fuhrpark und Ausrüstung ein Großteil an Fahrzeugen und Geräten beschafft.

Hierunter fallen beispielsweise Löschgruppenfahrzeuge mit der Sonderbeladung Katastrophenschutz zur Förderung großer Mengen Wasser oder Sanitätsfahrzeuge zur Betreuung einer großen Anzahl an Menschen.
 

Kontakt

Landeshauptstadt Kiel
Amt für Brandschutz, Rettungsdienst
Katastrophen- und Zivilschutz 
Gebäude 1; 2. Obergeschoss
Westring 325
24116 Kiel 

 
Brandoberamtsrat Martin Jacobsen
Absteilungsleiter Ausrüstung & Technik 

0431 5905-132