Fast in aller Munde: Zahnpflegekaugummis

Sie sind schon in fast aller Munde gewesen. An vielen Supermarktkassen in Kiel und anderswo fallen sie ins Auge: Die Rede ist von Zahnpflegekaugummis.
Doch sind sie wirklich so prima, wie uns in der Werbung versprochen wird? Tun wir uns und unseren Kindern etwas Gutes, wenn wir sie kaufen? Können sie Löcher  in den Zähnen, also Karies, verhindern?

Vereinfacht erklärt entsteht Karies dadurch, dass bestimmte Bakterien der  Mundhöhle die Kohlenhydrate (Zucker) aus der aufgenommenen Nahrung verstoffwechseln. Dabei entstehen Säuren, die den Zahnschmelz entkalken und so porös machen. Dieser Prozess lässt sich mit  Zahnpflegekaugummis aufhalten. Durch Kaugummikauen wird mehr Speichel produziert. Speichel hat unter anderem die Fähigkeit Säuren zu neutralisieren. Durch die vermehrte Speichelbildung verringert sich also der Säuregehalt im Mund, dadurch wird verhindert, dass der Zahnschmelz angegriffen wird. Zudem enthält der Speichel zahnhärtende Mineralstoffe die den Zahnschmelz "reparieren".

Zahnpflegekaugummis sind - anders als übliche Kaugummis - natürlich zuckerfrei, damit den oben erwähnten Bakterien nicht noch mehr Zucker zugeführt wird. Sie sind mit Zuckeraustauschstoffen gesüßt. Als besonders nützlich hat sich dabei der Zuckeraustauschstoff Xylit erwiesen, denn Xylit hat eine zahnbelag-reduzierende Wirkung.

Gute Ergänzung, aber kein Ersatz fürs Putzen

Ob auf Reisen oder im Berufsalltag - immer dann, wenn es nicht möglich ist, sich nach einer Mahlzeit die Zähne zu putzen, sind  Zahnpflegekaugummis eine sinnvolle Maßnahme zur Mundhygiene. Doch wer jetzt glaubt, in Zukunft auf die Zahnbürste verzichten zu können, irrt sich: das Kauen von Kaugummis, da sind sich alle Zahnmediziner und Wissenschaftler einig, kann nie die tägliche Zahnpflege mit Zahnbürste und Zahnpasta ersetzen.

Weitere Informationen finden Sie in der Zahnärztlichen Mitteilung „Kariesschutz, Frischekick und mehr“ sowie auf der Internetseite  www.kau-dich-fit.de.

Haben Sie Fragen zu Zahnpflegekaugummis oder anderen Themen zur Zahn- und Mundgesundheit? Selbstverständlich helfen wir Ihnen gerne.