Erzieherischer Jugendschutz, Jugendmedienschutz & Projekte des Jugendschutzes

Der erzieherische Jugendschutz soll junge Menschen zu Kritik- und Entscheidungsfähigkeit, Eigenverantwortlichkeit und zu Verantwortung gegenüber ihren Mitmenschen führen.

Junge Menschen werden in ihrer Persönlichkeitsentwicklung und zwar in allen Dimensionen der Persönlichkeit gestärkt und unterstützt. Damit sind wesentliche Ziele des allgemeinen Erziehungsauftrags beschrieben.
 


Weitere Ziele

Der erzieherische Jugendschutz verbindet diese jedoch mit dem weiteren Ziel, junge Menschen dazu zu befähigen, sich vor gefährdenden Einflüssen zu schützen. Gefährdungsmomente unterschiedlichster Art werden dabei als Teil lebensweltlicher Realität gesehen.

Vor diesem Hintergrund geht es dann darum, junge Menschen fähig zu machen für das Leben in einer Gesellschaft, in der die Belange von Kindern nicht immer die erforderliche Berücksichtigung erfahren. Die pädagogischen Aktivitäten des Jugendschutzes greifen bestehende Gefährdungsmomente auf und setzen sie um in positive, persönlichkeitsstärkende Aktivitäten.

An den genannten, unmittelbar auf die jungen Menschen bezogenen Zielen orientiert sich auch die Arbeit mit Eltern und anderen Erziehungsverantwortlichen. 
 

Praxisbeispiele für den erzieherischen Jugendschutz sind:

  • Maßnahmen zur Sucht- und Gewaltprävention (auch Mobbing, Cybermobbing)
  • Medienkompetenz fördernde Veranstaltungen in Form von Workshops, Messen, Fachtagen, Ausstellungen, Projekttagen
  • Unterstützung von Eltern, Lehrkräften, pädagogischen Fachkräften mit jugendschutzrelevanten Materialien

Zusammenarbeit mit Schulen

Eng vernetzt mit der Jugendsozialarbeit an Schulen (Schulsozialarbeit) bereitet diese Stelle jugendschutzrelevante Themen entsprechend auf und stellt sie den Lehrkräften als Kooperationsprojekt zur Verfügung. Neben eigenen Projekten werden auch bereits bestehende Ausstellungen über den Jugendschutz oder Jugendsozialarbeit an Schulen eingeworben.

Kontakt

Ansprechpartner Jugendschutz:

Amt für Schule, Kinder- und Jugendeinrichtungen
Abteilung Kinder- und Jugendinteressen
Andreas-Gayk-Straße 31
24103 Kiel

 
 

Ansprechpartnerin erzieherischen Jugendschutz, Jugendmedienschutz & Projekte des Jugendschutzes:

Uta Susann Niedner, Zimmer B 106
Andreas-Gayk-Straße 31
24104 Kiel

0431 901-3187