Programm Soziale Stadt

Fördergebiet Gaarden

Gaarden ist ein lebendiger und ein gesprächiger Stadtteil. Hier arbeiten viele Menschen in unterschiedlichen Bereichen ehrenamtlich zusammen.

Sie organisieren beispielsweise gemeinsame Feste, diskutieren über die Sorgen des Stadtteils, entwickeln neue Perspektiven und planen konkrete Aktionen, die sie gemeinsam umsetzen.

Seit Mai 2000 wird Gaarden als eines von deutschlandweit 441 "Soziale-Stadt-Gebieten" gefördert. Gaarden ist ein Stadtteil mit gewachsenen Strukturen.

Seine Geschichte ist eng mit der Geschichte der Kieler Werftindustrie verzahnt. Die starke Abhängigkeit von der Werftindustrie hat diesen Stadtteil nicht nur wirtschaftlich, sondern auch in den sozialen Beziehungen, Qualifikationen und in der kulturellen Zusammensetzung der Bevölkerung geprägt.

Die negative Entwicklung der Werftindustrie hat demzufolge besonders für Gaarden tiefgreifende Folgen: Im Vergleich zur gesamten Stadt Kiel sind hier doppelt so viele Menschen arbeitslos und überdurchschnittlich viele Menschen leben von Arbeitslosengeld II oder Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung.

Das bedeutet für die Gaardenerinnen und Gaardener, dass sie sich viel stärker als anderswo in Kiel mit den sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Veränderungen in ihrem Stadtteil auseinandersetzen müssen.


Der Stadtteil

In Gaarden leben ca. 19.000 Menschen. Ein Teil der Gaardener*innen bringt aus anderen Kulturen dieser Welt eine Lebensweise und einen Geschäftssinn in die direkte Nachbarschaft ein. Dennoch besteht die Gemeinsamkeit darin, dass sie alle Gaardener*innen sind.

Die Entwicklungen im Wohnumfeld, der Zustand der Wohnungen und der Spielplätze, die Attraktivität des Einkaufszentrums und das Image in der Öffentlichkeit sind einige der Themen, die alle Menschen in Gaarden betreffen. Dabei ist das Leben im Stadtteil geprägt von Spannungen im Alltag: Neue Perspektiven für Einzelpersonen auf dem Arbeitsmarkt müssen gefunden werden, aber auch neue kulturelle Orientierungspunkte für das Zusammenleben in der „multikulturellen“ Nachbarschaft müssen entwickelt werden. 


Projekte & Aktionen: Was kann ich tun?

Es gibt viele Möglichkeiten, wie Sie Ihre Ideen, Gedanken und Verbesserungsvorschläge in die Entwicklung einbringen können. Hier seien einige Beispiele genannt. 

In dieser Runde treffen sich alle Vereine, Gruppen, Initiativen und engagierte Personen aus Gaarden und kümmern sich gemeinsam mit dem Ortsbeirat um die Belange des Stadtteils.
 

Dieser Verein besteht aus Mitgliedern, die die Entwicklung in Gaarden auch finanziell unterstützen. Das Ziel dieses Bündnisses ist die Förderung des positiven Images von Gaarden.
 

In Kleingruppen werden von aktiven Gaardener*innen regelmäßig viele verschiedene Projekte organisiert und durchgeführt.
 

Diese symbolische Aktion gibt es jährlich im Herbst, um die Menschen in Gaarden auf das Thema Sauberkeit in ihrem Wohnumfeld und im Stadtteil aufmerksam zu machen.
 

Jedes Jahr im Frühling organisiert das Büro Soziale Stadt Gaarden mit dem Förderverein Gaarden einen Blumenmarkt auf dem Vinetaplatz, zu dem auch Menschen aus ganz Kiel und dem Umland nach Gaarden kommen.
 

Auf dem Kulturmarkt präsentiert sich die kulturelle Vielfalt in Gaarden als eine Stärke des Stadtteils. Ein vielfältiges Bühnenprogramm und internationale Stände geben Einblicke in die unterschiedlichen Kulturen von Gaarden.
 


Was ist los in Gaarden?

Wann und wo tagen die einzelnen Gruppen?

Diese Informationen bekommen Sie im Büro Soziale Stadt Gaarden. Wir suchen mit Ihnen gemeinsam nach Möglichkeiten, wie und wo Sie sich mit Ihren Ideen, Erfahrungen und Fähigkeiten für Gaarden engagieren können.