Kiel international
Vaasa

Kiel hatte den Wunsch, seine bereits in Westeuropa bestehenden Städtepartnerschaften auf den skandinavischen Raum und speziell auf Finnland auszudehnen. Dazu führte die Landeshauptstadt im Jahr 1966 Gespräche mit dem Deutschen Städtetag und der Finnischen Handelsvertretung. Erste Kontakte zu Vaasa entstanden.

Während zahlreiche Städte aus der damaligen DDR in Finnland bereits Partnergemeinden hatten, gab es in der Bundesrepublik noch Nachholbedarf. Kiel öffnete durch seine Partnerschaft mit Vaasa das Tor nach Finnland und stärkte auf diesem Weg die offiziellen Beziehungen der Bundesrepublik nach Skandinavien.

Die Partnerschaft zwischen Vaasa und Kiel wurde am 10. September 1967, dem „Tag der Städtefreundschaften“, beurkundet. Sie war Vorreiterin für die inzwischen begonnene partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen der Provinz Vaasa und dem Land Schleswig-Holstein.


Aktivitäten

Die Partnerstadt Vaasa besucht regelmäßig mit einer Delegation die Kieler Woche und nimmt mit Fachleuten am Internationalen Städteforum teil. Sie beteiligt sich mit Ständen und kulturellen Beiträgen am Internationalen Markt und am Weihnachtsmarkt.

Unter den Kontakten auf verschiedenen Ebenen pflegt besonders die Humboldt-Schule durch ihre intensive Schulpartnerschaft mit dem Vaasan Lyseon eine enge Verbindung in die finnische Partnerstadt.

Kieler Sängerinnen nahmen am internationalen Chorfestival in Vaasa teil. Daraus soll eine neue Tradition entstehen. Erneuert wird auch eine Zusammenarbeit bei Theatergastspielen, Kunstausstellungen und Sportbegegnungen.  


Über Vaasa

Vaasa aus der Luftbildperspektive title=
Die westfinnische Hafenstadt Vaasa liegt direkt am bottnischen Meerbusen.

Vaasa, die sonnigste Stadt Finnlands, liegt an der Westküste des Landes und ist eine kleine internationale Großstadt mit rund 57.000 Einwohnern. Ein Viertel der Bevölkerung gehört zur schwedischen Minderheit in Finnland.

Die Kieler Partnerstadt ist das Tor Ostbottniens zum Westen, das Bildungszentrum der Region mit mehreren Hochschulen und das zweitgrößte Handelszentrum Finnlands.

Weitere Informationen über Vaasa finden Sie unter www.vaasa.fi  

 

 

Finnland, immer im Spannungsfeld zwischen Schweden und Russland, konnte sich erst 1917 für unabhängig erklären. 1995 erfolgte der Beitritt in die Europäische Union und später die Einführung des Euro als Zahlungsmittel. Dies wirkte sich positiv auf die bis dahin tiefe Wirtschaftskrise im Land aus.

Vaasa wurde 1606 vom schwedischen König Karl IX. Wasa gegründet. Die Dynastie des Stadtgründers gab der Stadt ihren Namen. Die Stadt entwickelte sich zu einer lebhaften Schiffbau- und Handelsstadt mit einem beispiellosen Aufschwung bis ins 18. Jahrhundert.

Zunehmende Exporte, eine aufblühende Elektronikindustrie sowie die Privatisierung der meisten Staatsunternehmen leiteten eine Erholung der Wirtschaft ein. Heute stellt sich Finnland als sehr moderne und aufgeschlossene Industrienation dar und ist eines der wohlhabenden Länder der EU.

Die Industrie in Vaasa hat eine lange Tradition. Unter anderem entstand hier das erste in Finnland gebaute Auto. Hafen und Flughafen sind sowohl für den Reiseverkehr als auch für den Güterumschlag von Bedeutung. Im Elektronik- und Energiebereich werden heute etwa 10.000 Menschen beschäftigt. Insbesondere die Produktion und der Export von Mobiltelefonen leitete die Entwicklung zu einer Informationsgesellschaft ein. Mehr als 120 Unternehmen arbeiten und forschen in dem Industriezweig Elektronik und Energie, darunter der ABB-Konzern (unter anderem Elektromotoren sowie Transformatoren) und Wärtsilä (Diesel- und Gasmotoren).

Im Strömbergpark, einer von mehreren Industrieparks mit einer Größe von 480.000 Quadratmetern, wurden die Voraussetzungen für die Ansiedlung von heute mehr als 80 klein- und mittelständischen Betrieben geschaffen.

Das Forschungszentrum „Technobotnia“, ein Projekt der Stadt Vaasa und der Hochschulen der Stadt, bildet ein bedeutendes Netzwerk technischen Know-hows. Vaasa besitzt drei Universitäten und zwei Fachhochschulen. Größte Lehreinrichtung ist die Universität Vaasa mit rund 5.000 Studenten.

Beispielhaft drei Wirtschaftsindikatoren für Finnland (2012):

  • Bruttoinlandprodukt (BIP) pro Kopf in US $ 46.098
  • Inflationsrate 3,2 Prozent
  • Arbeitslosenquote 7,7 Prozent


Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Kontakt

Landeshauptstadt Kiel
Internationale Beziehungen und Bevölkerungskontakte
Fleethörn 9
24103 Kiel

 
Henning Stademann (Leiter)

0431 901-2500



Hans-Georg Woitzik (Projektkoordinator)

0431 901-2501