Leitbilder & Konzepte für die Stadtentwicklung

Wie wollen wir Kiel entwickeln, damit die Stadt sich optimal an gesellschaftliche und natürliche Prozesse und Herausforderungen anpasst?

Wie wollen wir Kiel entwickeln, damit die Stadt sich optimal an gesellschaftliche und natürliche Prozesse und Herausforderungen anpasst?

Demografischer Wandel und die Veränderungen der Wirtschaftsstruktur des Standortes Kiel, gesellschaftliche Veränderungen, der nachhaltige Umgang mit natürlichen (und finanziellen) Ressourcen erfordern planvolles und transparentes Vorgehen.

Aus der Bestandsaufnahme von Stärken, Schwächen und Potenzialen müssen Ziele und Strategien überschaubar und nachvollziehbar formuliert werden. Dazu dienen die Leitlinien und Konzepte, nach denen Kiel planerisch handelt.
 


Das Integriertes Stadtentwicklungskonzept Kiel (INSEKK)

Demographischer Wandel, Veränderungen der Wirtschaftsstruktur, gesellschaftliche Veränderungen, Nachhaltigkeit und das Gebot der Sparsamkeit verlangen eine planvolle, bedarfsgerechte Entwicklung der Stadt.

Zum INSEKK
 


Der Landschaftsplan

Im Mittelpunkt der Landschaftsplanung stehen der nachhaltige Schutz der Umwelt und die Entwicklung von umweltbezogenen Zielen. Der Landschaftsplan konkretisiert diese Ziele, die dann in die Bauleitplanung eingehen.

Zum Landschaftsplan
 


Das Freiräumliche Leitbild

Das Freiräumliche Leitbild Kiel und Umland ist die bildliche Darstellung eines grünen Grundgerüsts, an dem sich die städtebauliche Entwicklung orientieren soll. Es umfasst die Landeshauptstadt Kiel und 35 Nachbargemeinden.

Zum Freiräumlichen Leitbild
 


Der Rahmenplan Kieler Förde

Mit dem Rahmenplan Kieler Förde haben zehn Fördegemeinden und die Landeshauptstadt eine gemeinsame, abgestimmte Entwicklungsperspektive für die Region an der Kieler Förde beschlossen und setzen sie nun um.

Zum Rahmenplan Kieler Förde
 


Die städtebaulichen Leitlinien für Vergnügungsstätten

Durch eine unkontrollierte Häufung von Vergnügungsstätten können städtebauliche Nutzungskonflikte entstehen, die Verdrängungsprozesse gegenüber anderen Nutzungen auslösen. Die Leitlinien sollen das vermeiden.

Zu den Leitlinien für Vergnügungsstätten

Kontakt

Landeshauptstadt Kiel
Stadtplanungsamt
Fleethörn 9
24103 Kiel

 

Florian Gosmann

0431 901-1061