Energetisches Quartierskonzept

Olympiazentrum Schilksee

Das Olympiazentrum in Kiel-Schilksee entstand für die Olympischen Spiele 1972 und prägt seit dem weitgehend unverändert die Schilkseer Küstenlinie als architektonisch umgedeutete Verlängerung der Steilküste.

Schwerpunkte sind neben der energetischen Quartierssanierung nach KfW-Programm 432 in Schilksee auch die architektonischen Herausforderungen des Quartiers, sowie Themen wie Barrierefreiheit und Altersgerechtigkeit.

Es werden verschiedene Lösungsoptionen für die Sanierungsaufgaben im Quartier entwickelt und für die Wohnungseigentümergemeinschaften zur Verfügung gestellt.

Seit März 2017 arbeitet eine Arbeitsgemeinschaft bestehend aus fünf Büros an dem Projekt. Die Projektlaufzeit soll bis Februar 2018 andauern.  
 

Impressionen aus dem Energiequartier Olympiazentrum Schilksee
Gebäudebestand im Olympiazentrum
Gebäudebestand im Olympiazentrum
1/3
Wohnungen, Schwimmhalle und Hotel Olympia
Wohnungen, Schwimmhalle und Hotel Olympia
2/3
Gebäudebestand im Olympiazentrum
Gebäudebestand im Olympiazentrum
3/3

Das Olympiazentrum Schilksee, für das ein energetisches Quartierskonzept erstellt werden soll, liegt im Norden der Landeshauptstadt Kiel am Westufer der Kieler Förde.

Im Norden und Osten bildet die Straße Soling die Grenze des Areals. Im Westen grenzt die Straße Drachenbahn das Gebiet ab, wobei angemerkt werden muss, dass der Gebäudekomplex Drachenbahn 15-19, welcher westlich der Straße liegt, ebenso in das Gebiet eingeschlossen ist. Im Süden bildet der Starweg den Abschluss des Projektgebiets.

Im Areal befinden sich somit der langgestreckte Betonbau „Fliegender Holländer“, das Gebäude „Olympia Hotel“, sowie das bereits erwähnte Gebäude an der Drachenbahn und zwei Punkthochhäuser im Süden des Gebietes.

Die Gebäude im Projektgebiet - Darstellung BSP Architekten BDA title=
Die Gebäude im Projektgebiet - Darstellung BSP Architekten BDA

Das Projekt zur energetischen Quartierssanierung wird in Kooperation von FRANK ECOzwei GmbH, ZEBAU - Zentrum für Energie, Bauen, Architektur und Umwelt GmbH, Freie Ingenieure Langer Schwerdtfeger, Kaplus-Ingenieurbüro Vollert, sowie BSP Architekten BDA durchgeführt.
  
 
  
FRANK ECOzwei GmbH
Schwedendamm 16
24143 Kiel

0431 70697 0
 
 
 
ZEBAU - Zentrum für Energie, Bauen, Architektur und Umwelt GmbH
Große Elbstraße 146
22767 Hamburg

040 380 384 0

 
 
 
Freie Ingenieure Langer Schwerdtfeger
Wiesenkamp 15
22359 Hamburg

040 284738 46

 
 
 
Kaplus-Ingenieurbüro Vollert
Mühlenstraße 29
24340 Eckernförde

0435 1880010

 
 
 
BSP Architekten BDA
Dänische Straße 3-5
24103 Kiel

0431 53588 0


Kontakt

Landeshauptstadt Kiel
Dezernat II - Stadtentwicklung & Umwelt
Referat für Lokale Ökonomie & Quartiersentwicklung
Rathaus Zimmer 426
Fleethörn 9
24103 Kiel

 

Städtischer Baudirektor
Peter Warthenpfuhl

0431 901-3540

 

Projektteam

Dipl.-Ing. Arch. Lars Beckmannshagen

040 380384 0