Jetzt bewerben

Kieler Nachhaltigkeitspreis

Die Landeshauptstadt vergibt den Kieler Nachhaltigkeitspreis für innovative Ideen, Konzepte und Projekte, die die Faktoren „Soziales“, „Wirtschaftlichkeit“ und „Umwelt“ beispielgebend und erfolgreich zu zukunftsfähigen Lösungen miteinander verbinden.

Der Nachhaltigkeitspreis – gestiftet von der Ratsversammlung – ist mit 5000 Euro Preisgeld dotiert und kann geteilt werden.

Jetzt bewerben für den Kieler Nachhaltigkeitspreis 2017

„Nachhaltiger Umgang mit Lebensmitteln in und an der Kieler Förde“  lautet das Thema für den Kieler Nachhaltigkeitspreis 2017.

Nachhaltiger Umgang mit Lebensmitteln bedeutet, diese so auszuwählen, zu produzieren und anzubieten, dass die gesamten gesundheitlichen, ökologischen, ökonomischen und sozialen Auswirkungen unseres Ernährungsstils möglichst positiv sind.

Sorgsamer Umgang mit Lebensmitteln hilft, die Erde dauerhaft gerecht zu bewirtschaften: Die Lebenssituation der heutigen Generation soll verbessert werden, ohne gleichzeitig die Chancen künftiger Generationen zu gefährden. 

 

Wer kann sich bewerben?

Verliehen werden kann der Kieler Nachhaltigkeitspreis an jede natürliche oder juristische Person, Personengruppe, Arbeitsgemeinschaft oder Institution, die grundsätzlich ihren Wohnsitz, Arbeitsort oder ihre Geschäftsniederlassung in Kiel hat. Auch Schüler*innen sind willkommen, sich zu bewerben.

Bitte schicken Sie die Bewerbungen an: Landeshauptstadt Kiel, Umweltschutzamt, Nicoline Henkel, Holstenstraße 108, 24103 Kiel.

Anschrift und Rufnummer dürfen bei den Bewerbungen nicht fehlen. Bei Gruppenarbeiten wird zusätzlich eine Ansprechperson benötigt.

Einsendeschluss ist der 13. Oktober 2017.

 

Umweltdezernentin Doris Grondke und Marie Delaperrière vor unverpackten Lebensmitteln title=
Umweltdezernentin Doris Grondke (links) mit „unverpackt“-Gründerin Marie Delaperrière, Preisträgerin 2016.

Umweltdezernentin Doris Grondke stellte am Montag, 14. August, die Bewerbungsmodalitäten vor.

Dies geschah an einem Ort, der wie kaum ein anderer Ort in Kiel für Nachhaltigkeit steht: im Ladengeschäft „unverpackt“ im Kronshagener Weg unweit des Exerzierplatzes. Dort werden Lebensmittel und Drogerieartikel ohne Verpackung angeboten.

Marie Delaperrière hatte den Laden 2014, damals noch an anderer Stelle, gegründet – als ersten seiner Art in Deutschland.

Mittlerweile wurde die Idee bundesweit kopiert und unter anderem mit dem ersten Preis beim Kieler Nachhaltigkeitspreis 2016 ausgezeichnet. 


Für den Wandel zu einer nachhaltigen Gesellschaft

Der Kieler Nachhaltigkeitspreis soll die Akteure aus Wirtschaft, Kommunen, Forschung sowie Vereinen und Verbänden in nachhaltigem Handeln bestärken und dazu beitragen, die Grundsätze nachhaltiger Entwicklung in der öffentlichen Wahrnehmung stärker zu verankern. 2016 wurde der Nachhaltigkeitspreis erstmals ausgelobt.

Bewertet wird die Nachhaltigkeit der Projekte und Beiträge anhand folgender Kriterien:

  • Zukunftsoffenheit
  • Integration von sozialen, ökonomischen und ökologischen Aspekten
  • Kooperation zwischen verschiedenen Gesellschaftsgruppen
  • Ressourcenschonung
  • Innovation
  • Vorbildfunktion

Die vollständigen Teilnahmebedingungen entnehmen Sie den Bestimmungen für den Nachhaltigkeitspreis der Landeshauptstadt Kiel.


Preisträger*innen des Nachhaltigkeitspreises 2016

Motto: Plastik an und in der Kieler Förde


1. Preis: Marie Delaperrière, Gründerin des Supermarktes „unverpackt“ für das Konzept, Lebensmittel und Drogerieartikel ohne Verpackungen zu verkaufen

2. Preis: Kristin Dahl von der Hochschulgastronomie des Studentenwerks für den Austausch von Einwegbechern und -deckeln gegen Mehrwegbecher

3. Preis: Klaus Reu vom Weltladen Kiel für den Verkauf des Ecoffee-Cups aus Bambusfasern und Maismehl als Alternative zum Einwegbecher

3. Preis: Friederike Rückert, Kunstpädagogin und Künstlerin, für Unterrichtsmaterialien zum Thema „Schafft den Müll aus dem Meer“

3. Preis: Stella-Marie Groß, Vesna Dittmer und Marlene Michaelis für den Film „Der künstliche Tod“

Urkunde: Dirk Lindenau für das Konzept eines schiffsbasierten Abfallmanagement-Systems für Inselstaaten und große Küstenstädte

 

Zum Herunterladen
Informationen und Kontakt

Landeshauptstadt Kiel
Umweltschutzamt
Holstenstraße 108
24103 Kiel

Öffnungszeiten


Nicoline Henkel

0431 901-3765