Nahverkehrsplanung

Haltestellen

Angenehmer Aufenthalt

Schon an unseren Haltestellen kann man erkennen, dass es im Kieler Nahverkehr nicht nur um Mobilität geht, sondern ganz besonders auch um den einzelnen Fahrgast. Denn Sie sollen sich auch vor und nach einer Fahrt gut und sicher aufgehoben fühlen.

Der Eigenbetrieb Beteiligungen der Landeshauptstadt Kiel (EBK) ist Eigentümer von mehr als 120 Fahrgastunterständen an Haltestellen im Stadtgebiet. Über 300 Fahrgastunterstände gehören der Deutschen Städte Medien (DSM) und einigen Umlandgemeinden. Auf diese hat die Stadt zwar keinen direkten Einfluss, aber um die Fahrgastunterstände in seinem Zuständigkeitsbereich kümmert sich der EBK intensiv.
 


Auf dem neuesten (Unter-)Stand

Seit 2003 werden im ganzen Stadtgebiet alte Fahrgastunterstände - vielfach noch aus Blech - ausgetauscht oder grundsaniert, um den Fahrgästen besseren Wetterschutz und Sitzgelegenheiten zu bieten. Zur Verbesserung der Beleuchtung wurden mehrere Unterstände im Stadtgebiet mit autarken Solaranlagen ausgestattet. Dieses Erneuerungs-Programm wird nach und nach auch die älteren Fahrgastunterstände verschönern.

Ganz schön niederflurig

Im Jahr 2006 hat die Landeshauptstadt Kiel ein Programm zum Bau von Niederflurhaltestellen beschlossen. So machen wir es den mobilitätseingeschränkten Fahrgästen, älteren Menschen und Personen mit Kinderwagen, Gehwagen oder Rollstuhl besonders einfach, die Fahrzeuge des Nahverkehrs zu nutzen. Die Verkehrsunternehmen in Kiel haben mittlerweile nahezu komplett auf niederflurige Linienbusse umgestellt und schon mehr als 30 Prozent der Haltestellen in Kiel sind zu Niederflurhaltestellen umgebaut worden.


Bei uns haben Sie etwas zu melden

Sie können aktiv mithelfen, die Kieler Haltestellen sicher und sauber zu halten.

Wenn an einer Haltestelle etwas nicht ganz in Ordnung sein sollte, sagen Sie uns bitte gleich Bescheid. Das Infotelefon unserer Tochtergesellschaft KVG ist montags bis freitags von 7 bis 17 Uhr besetzt:
0431 2203-2203.

Senden Sie uns auch gerne eine E-Mail mit Ihrem Anliegen. Das Kontaktformular finden Sie auf der Webseite.

Personen an einer Haltestelle title=