Ausbildung bei der Stadt

Verwaltungsfachangestellte / Verwaltungsfachangestellter

Muss ein neuer Pass beantragt werden? Ist das Halten eines Hundes steuerpflichtig? Wer darf einen Antrag auf Wohngeld stellen? Wie erfolgt der Schriftwechsel zwischen Gesundheits- und Jugendamt? Kieler Bürgerinnen und Bürgern und ihre Stadtverwaltung kommunizieren außer in persönlichen Gesprächen schriftlich oder digital. Das heißt, dass der gesamte gedruckte und digitale Schriftverkehr von Sachbearbeiterinnen und Sachbearbeitern organisiert, verfasst, überwacht und archiviert werden muss.

Aktenzeichen: Bürgernähe

Von A wie Abfalltonne bis Z wie Zulassungsrecht für Kraftfahrzeuge hat die Verwaltung der Landeshauptstadt Kiel die unterschiedlichsten Aufgabenbereiche, zum Beispiel Finanzen, Wirtschaft, Bau- und Ordnungswesen, Soziales, Sport und Kultur. Verwaltungsfachangestellte haben mit verschiedensten Aufgaben innerhalb einer Stadtverwaltung zu tun.

Da geht es nicht nur um Verwaltungs- und Organisationsaufgaben wie Akten anlegen, Schriftverkehr erledigen, Protokolle, Berichte und Aufstellungen anfertigen oder Statistiken oder Tabellen erstellen. Sie sind auch im Haushalts- und Rechnungswesen tätig, erfassen Kosten und Leistungen, bearbeiten Zahlungsvorgänge oder Mahnungen. Von der internen Dienstreise bis zur Überweisung des Unterhaltsvorschusses an Alleinerziehende.  

Helfen und beraten

Verwaltungsfachangestellte helfen und beraten Bürgerinnen und Bürgern bei ihren Problemen und Fragen. Sie bearbeiten Anträge, ermitteln Sachverhalte oder überprüfen auf Außenterminen die Einhaltung von Vorschriften. Sie pendeln täglich zwischen Personen und Papier, zwischen Menschen und Vorschriften.

Die Landeshauptstadt ist für ihre Bürgerinnen und Bürger da. Die Verwaltungsfachangestellten sind das Gesicht, das die Stadt ihnen zeigt. Sie erfüllen an der Schnittstelle zwischen Gesetz und Gemeinwesen eine wichtige und verantwortungsvolle Funktion. Die meisten Menschen sind erleichtert, wenn ihre Behördengänge erfreulich und erfolgreich verlaufen. Wenn Menschen gern ins Rathaus kommen, ist es das Verdienst der Verwaltungsfachangestellten.    

 

  • mindestens guter Hauptschulabschluss
  • Neigung zu Büro- und Verwaltungsarbeiten
  • Fähigkeit, freundlich und hilfsbereit auf Menschen zugehen zu können
  • Interesse an rechtlichen, sozialen und wirtschaftlichen Problemstellungen
  • Teamfähigkeit
  • Sorgfalt
  • Verantwortungsbewusstsein

Drei Jahre
Für einen Teil der Auszubildenden wird nach der Zwischenprüfung voraussichtlich der Wechsel in den zweijährigen Vorbereitungsdienst der Laufbahngruppe 1 (ehemals mittlerer Verwaltungsdienst) möglich sein.

Praxis
Die Praxis wird in fünf verschiedenen Ämtern der Kieler Stadtverwaltung vermittelt.

Theorie
Die Theorie wird im Blockunterricht im Regionalen Bildungszentrum - Wirtschaft - Standort Rankestraße 2, 24118 Kiel vermittelt.

Ergänzt wird die theoretische Ausbildung durch zwei Verwaltungslehrgänge an der Verwaltungsakademie Bordesholm, die gezielt auf die Zwischen- und Abschlussprüfungen vorbereiten.

Die theoretischen Unterweisungen erfolgen überwiegend in den Gebieten:

    • Verwaltungsrecht
    • Rechtskunde
    • Kommunalrecht
    • öffentlicher Betriebswirtschaftslehre
    • Organisation der öffentlichen Verwaltung
    • Büro- und Verwaltungsaufgaben
    • Haushaltswesen (öffentliche Verwaltung)
    • Kassenwesen (öffentliche Verwaltung)
    • Steuerrecht
  • wie man Bürger und Organisationen berät und Verwaltungsaufgaben dienstleistungs- und kundenorientiert sowie nach Gesichtspunkten der Wirtschaftlichkeit erledigt
  • wie man bei der Aufstellung von Haushalts- und Wirtschaftsplänen mitwirkt und Zahlungsvorgänge bearbeitet
  • wie man Material und langlebige Wirtschaftsgüter nach ökonomischen und ökologischen Gesichtspunkten beschafft
  • wie man Arbeitsprozesse im eigenen Aufgabenbereich plant und organisiert
  • wie man Vorgänge unter Einsatz moderner Informations- und Kommunikationssysteme beschafft
  • welche Bedeutung die kommunale Selbstverwaltung sowie welche Formen und Aufgaben die kommunalen Gebietskörperschaften haben
  • wie man Verwaltungsentscheidungen auf der Grundlage von Bundes-, Landes- und kommunalem Ortsrecht erarbeitet und begründet
  • wie man die Rechtmäßigkeit von Verwaltungsakten und Möglichkeiten zur Fehlerbeseitigung prüft
  • wie man Vorgänge zur Erhebung von Abgaben und Entgelten sowie zur Einziehung privatrechtlicher Einnahmen bearbeitet
  • wie man bei der Vorbereitung von Sitzungen kommunaler Beschlussgremien mitwirkt

Die Ausbildungsvergütung beträgt ab 1. Februar 2017 (brutto)


1. Ausbildungsjahr: 918,26 Euro

2. Ausbildungsjahr: 968,20 Euro

3. Ausbildungsjahr: 1.014,02 Euro

Die Bewerberinnen und Bewerber müssen einen schriftlichen Einstellungstest absolvieren. Bei einer erfolgreichen Teilnahme werden die Ergebnisse durch Auswahlgespräche und die eingereichten Bewerbungsunterlagen zu einem Gesamtbild ergänzt, das die Grundlage für eine Einstellungsentscheidung bildet.

Für einen Teil der Auszubildenden wird nach der Zwischenprüfung voraussichtlich der Wechsel in den zweijährigen Vorbereitungsdienst der Laufbahngruppe 1 (ehemals mittlerer Verwaltungsdienst) möglich sein.
Voraussetzungen sind dafür sind unter anderem die Staatsangehörigkeit eines EU-Mitgliedsstaates, ein Realschulabschluss und die erfolgreiche Teilnahme an einem weiteren Auswahlverfahren.

Die Landeshauptstadt Kiel bildet in dieser Berufsgruppe grundsätzlich nach Bedarf aus, das heißt sie ist an einer Übernahme interessiert. Eine Übernahmegarantie kann im Vorwege jedoch nicht ausgesprochen werden.

Wichtig zu Wissen

Jetzt bewerben für den Ausbildungsbeginn am 1. August 2018. Die Bewerbungsfrist endet am 10. September 2017.

Downloads und Links
Noch Fragen?

Lina Böhrensen

0431 901-2204

Kontakt zur Ausbildungsabteilung

Landeshauptstadt Kiel
Personal- und Organisationsamt
Ausbildung
Postfach 1152
24099 Kiel

Besuchsadresse
Neues Rathaus
Stresemannplatz 5
Gebäudeteil E
24103 Kiel